140704_freiraumtageAr­bei­te kon­su­mie­re re­pro­du­zie­re ar­bei­te kon­su­mie­re re­pro­du­zie­re ar­bei­te…
Na ok, ganz so ist es auch wie­der nicht – aber worum geht’s denn im Leben? – Wir fin­den es geht darum die Spiel­räu­me aus­zu­wei­ten, in denen wir un­se­re Träu­me leben kön­nen und zwar ohne erst Mil­lio­nä­re zu wer­den und mög­lichst nicht auf Kos­ten an­de­rer. Und weil wir uns halt doch noch ei­ni­ge Zeit vor der Re­vo­lu­ti­on be­fin­den, hal­ten wir es für schlau, schon­mal FREI­RÄU­ME zu schaf­fen, in denen wir damit an­fan­gen kön­nen.Was geht da? Ein ge­mein­schaft­lich or­ga­ni­sier­ter Raum, in dem die Be­dürf­nis­se und Gren­zen von allen wich­tig sind. Damit je­de_r dabei sein kann, bie­ten wir Ver­an­stal­tun­gen, Essen und Trin­ken auf Spen­den­ba­sis an, also quasi: un­kom­mer­zi­ell. Frei­raum heißt
je­doch nicht, dass mensch frei ist ras­sis­ti­schen oder se­xis­ti­schen Scheiß zu er­zäh­len.

Schaut doch rum und seid dabei!
Wir wer­den mit den Frei­raum- Ta­gen neue und be­ste­hen­de Pro­jek­te in Mün­chen und Um­ge­bung vor­stel­len und wol­len euch er­mu­ti­gen, euch in be­ste­hen­den Pro­jek­ten aus­zu­to­ben oder sel­ber etwas Neues auf die Beine zu stel­len. Euch er­war­ten di­ver­se Work­shops, Kon­zer­te und ein Kon­voi durch Mün­chens Stra­ßen. Nicht zu kurz kom­men wird auch die Frage der Be­dro­hung von Frei­räu­men durch die ka­pi­tal­freund­li­che Stadt­po­li­tik.

Mehr über die FREI RAUM TAGE und das ganze Programm findet Ihr hier.